Nazim Söylemezoglu

studierte zunächst am Harvard College mit dem Schwerpunkt Mathematik und schloss mit einem Bachelor of Arts ab. Durch den dort von Prof. Paul Horowitz gehaltenen Laborelektronikkurs Physics 123 erwachte sein Interesse an der Elektrotechnik.

Im Anschluss an das Studium in den USA erwarb er sein Diplom in Elektrotechnik mit der Vertiefungsrichtung Technische Informatik von der RWTH Aachen. Bei seiner Diplomarbeit am Institut für Werkstoffe der Elektrotechnik II von Prof. Rainer Waser ging es um eine physikalische Computersimulation der Degradation von Kondensatoren.

In den folgenden mehr als sechs Jahren arbeitete Nazim Söylemezoglu als selbstständiger Softwareentwickler auf dem Gebiet der Embedded Systems in verschiedenen Industrieprojekten, welche u. a. die Audioverarbeitung bei Handys, Klimaanlagenregelungen in Fahrzeugen, Infotainment- und Navigationsvorrichtungen für PKWs sowie Netzwerkcontroller für den Mobilfunk betrafen.

Im Jahre 2007 begann er seine Ausbildung zum Patentanwalt in einer Patent- und Rechtsanwaltskanzlei. Nach Stationen am Oberlandesgericht Düsseldorf, dem Deutschen Patent- und Markenamt und dem Bundespatentgericht wurde er 2011 als Patentanwalt zugelassen. Im selben Jahr erfolgte auch die Zulassung als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt.

Seit Juli 2015 ist Nazim Söylemezoglu in der Patentanwaltskanzlei Bauer Vorberg Kayser tätig. Technisch betreut er Mandanten sowohl in den Bereichen Maschinenbau und Verfahrenstechnik als auch auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Informationstechnik. Vom Oberlandesgericht Düsseldorf wurde er in einem Patentverletzungsverfahren als gerichtlicher Sachverständiger bestellt. Ebenso wurde er vom Landgericht Düsseldorf als gerichtlicher Gutachter in mehreren Besichtigungsverfahren bestellt, welche sowohl Patentstreitigkeiten als auch computerprogrammbezogene Urheberrechtsstreitigkeiten betrafen.