Dr. Martin Kayser

schloss sein Ingenieurstudium, Fachrichtung Bergbau an der TU Berlin 1996 mit dem Diplom ab. Zwischenzeitlich studierte er als Stipendiat für ein Jahr „Petroleum Engineering” an der University of Alberta in Kanada. Für seine Diplomarbeit wurde er mit dem Karl-Glinz-Preis ausgezeichnet. Im Anschluss erhielt er ein Stipendium der Universität Stuttgart und promovierte im Bereich Energiewirtschaft und rationelle Energieanwendung.

Seine berufliche Laufbahn begann Martin Kayser bei der Rheinbraun AG, wo er als Ingenieur in der Gewinnung und Förderung von Braunkohle tätig war. Die Ausbildung im Gewerblichen Rechtsschutz erfolgte in der Sozietät Dr. Solf & Zapf und der Kanzlei Dr. Bauer, dem Landgericht Düsseldorf, dem Deutschen Patent- und Markenamt sowie dem Bundespatent-gericht in München, bis er schließlich das Patentanwaltsexamen beim Deutschen Patent- und Markenamt ablegte. Es folgte die europäische Eignungsprüfung und die Zulassung als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt.

Von Martin Kayser werden nationale und internationale Firmen in allen Bereichen des Gewerblichen Rechtsschutzes vertreten. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Energietechnik, Sportgeräte, Bergbautechnik, Umwelttechnik und erneuerbare Energien. Hinzu kommen Marken- und Lizenzrecht.

Er ist verheiratet, hat vier Kinder und spielt (trotzdem) aktiv Tennis und Fußball, schwimmt und fährt Ski. Im Sommer können Sie ihn aber auch in den schönen Parks in Köln antreffen.