Dr. Dirk Oligschläger

studierte Chemie an der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule (RWTH) Aachen mit Schwerpunkten in der technischen und physikalischen Chemie. Sein besonderes Interesse lag im Bereich der instrumentellen Analytik und der zerstörungsfreien Messtechnik. Sein Studium schloss er im Jahr 2012 ab.

Im Anschluss promovierte er an der RWTH Aachen bei Prof. Dr. Dr. Bernhard Blümich. Während seiner Promotion beschäftigte er sich mit der Entwicklung portabler Kernmagnetresonanz (NMR) Scanner sowie zugehörigen Anwendungen in der Material- und Baustoffprüfung. Dabei erwarb er Kenntnisse in verschiedensten Querschnittsdisziplinen, beispielsweise der Elektrotechnik, der Nachrichtentechnik (insbesondere RF-Spulensysteme), dem Bauingenieurwesen (insbesondere mit Blick auf Feuchtetransportmechanismen) und der chemischen Verfahrenstechnik.

Im Anschluss an seine Promotion im Jahre 2015 absolvierte er seine Ausbildung zum Deutschen Patentanwalt in einer Düsseldorfer Patentanwaltskanzlei. Den technischen Schwerpunkt bildeten hierbei Themen des allgemeinen Maschinenbaus, der Fahrzeugtechnik und der instrumentellen Analytik. Im Rahmen seiner Ausbildung erwarb er auch auf dem Gebiet des Markenrechts umfassende Kenntnisse. Nach Ausbildungsabschnitten beim Patentverletzungssenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf, beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht in München legte Herr Dr. Dirk Oligschläger im November 2018 erfolgreich die Deutsche Patentanwaltsprüfung ab.

Privat können Sie Herrn Dr. Dirk Oligschläger insbesondere beim Wandern oder Sporttreiben in der Natur antreffen.

Seit Ende 2018 ist Dr. Dirk Oligschläger für die Kanzlei Bauer Vorberg Kayser tätig. Seine Arbeit erstreckt sich auf alle Gebiete des gewerblichen Rechtsschutzes. Seine technischen Schwerpunkte liegen dabei im Bereich der Fahrzeugtechnik, der physikalischen Messtechnik, der Kommunikationstechnik, der Nanotechnologie, der Chemie sowie im Bereich des allgemeinen Maschinenbaus.