Stephan Birtel

studierte Maschinenbau mit Vertiefungsrichtung Allgemeiner Maschinenbau und Schwerpunkt in Medizintechnik an der RWTH Aachen sowie an der NTNU in Trondheim, Norwegen. Sein Studium schloss er im Jahr 2014 mit seiner Masterarbeit am Institut für Angewandte Medizintechnik im Lehr- und Forschungsgebiet Kardiovaskuläre Technik (CVE) der RWTH Aachen ab.

Nach seinem Studium begann Stephan Birtel seine Ausbildung zum Patentanwalt in der Sozietät Cohausz & Florack. Weitere Stationen seiner Ausbildung waren das Landgericht Düsseldorf, das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA), sowie das Bundespatentgericht in München. Seit Januar 2019 ist Stephan Birtel als deutscher Patentanwalt zugelassen, sowie außerdem als European Trademark and Design Attorney vor dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO). Im selben Jahr erwarb er zudem die Zulassung als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt (EPA).

Seit April 2019 ist Stephan Birtel als Patentanwalt für die Kanzlei Bauer Vorberg Kayser tätig. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Allgemeinen Maschinenbau, insbesondere in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Energietechnik und Medizintechnik. Stephan Birtel betreut nationale und internationale Mandanten auf allen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes, sowohl bei der Anmeldung und Verteidigung als auch bei der Durchsetzung von Schutzrechten.

Stephan Birtel spricht Deutsch, Englisch und Spanisch. In seiner Freizeit treibt er gerne Sport, spielt Fußball und fährt Ski. Außerdem reist er gerne, vor allem in seine zweite Heimat Spanien, wo er auch Triathlon und Padel-Tennis als neue Hobbys für sich entdeckt hat.